Business Model Canvas

Business Model Canvas 1024 576 Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle | digitalesB

Business Model Canvas

Ein hervorragendes Werkzeug für die Entwicklung von Geschäftsmodellen

Lesedauer: 5 Minuten
Business-Model-Canvas

Business Model Canvas – eine Einführung

Die Business Model Canvas (kurz: die BMC, Canvas = Leinwand) ist ein Tool für das strategische Management, um das bestehende Geschäftsmodell darzustellen, es zu diskutieren und strukturiert weiterzuentwickeln. Sie schafft dabei ein gemeinsames Verständnis für das jeweilige Geschäftsmodell – dies in einer sehr simplen Art und Weise -, sodass sie als Grundlage für eine gemeinsame Diskussion dienen kann und/oder unterschiedliche Geschäftsideen vergleichbar macht.

Egal, ob Sie ein neues Business Modell planen, Ihr bestehendes auf den Prüfstand stellen oder die vorhandene Unternehmensform an relevanten Stellschrauben optimieren möchten, die BMC hilft Ihnen dabei, nahezu alle Bereiche Ihrer Geschäftsidee zu durchdenken und zu beschreiben oder zu überprüfen, wie einzelne Anpassungen auf das gesamte Geschäftsmodell wirken. Kurzum, die Business Model Canvas ist das perfekte Werkzeug für eine Arbeit am Unternehmen. Entwickelt wurde die Business Model Canvas von Alexander Osterwalder, einem Schweizer Unternehmer und Autor. Osterwalder forschte an der Universität Lausanne (UNIL) und entwickelte das Tool Ende der 2000er Jahre gemeinsam mit 470 Co-Autoren, im Jahr 2010 erschien das begleitende Buch “Business Model Generation”, welches in keinem Bücherregal von Strategen und Unternehmern fehlen darf. Auch wenn die BMC nicht ganz frei von Kritik ist, so gilt sie doch heute als “Industriestandard” für Strategie- und Organisationsentwickler:innen, die sich die Geschäftsmodellinnovation auf die Fahne geschrieben haben.

Aufbau der Business Model Canvas

Das Template der Business Model Canvas beinhaltet neun Felder, die die Bereiche Angebot, Zielgruppe, Infrastruktur und Finanzen abdecken. Bei der Arbeit mit der BMC unterscheidet man häufig zwischen der linken und der rechten Seite der BMC, wobei das Wertangebot das zentrale Element darstellt. Während die linke Seite hauptsächlich interne Elemente zur Erstellung des Wertangebots abbildet, beinhaltet die rechte Seite die Aktivitäten rund um Vertrieb & Marketing.

Template der BMC

Beschreibung der neun Felder der Business Model Canvas

Kundensegmente (Customer Segments)

Welche verschiedenen Gruppen von Personen oder Organisationen erreicht und bedient mein Unternehmen?

Wertangebote (Value Propositions)

Welches Problem löst mein Produkt bei meinen Kunden? Welche Kundenbedürfnis erfüllt meine Dienstleistung?

Kanäle (Channels)

Wie erreicht mein Unternehmen seine Kundensegmente und spricht diese an?

Kundenbeziehungen (Customer Relationships)

Welche Art von Beziehung geht mein Unternehmen mit bestimmten Kundensegmenten ein?

Einnahmequellen (Revenue Streams)

Welche Art von Einkünften bezieht mein Unternehmen aus jedem Kundensegment?

Schlüsselaktivitäten (Key Activities)

Welches sind die wichtigsten Maßnahmen, die mein Unternehmen erfüllen muss, damit das Modell funktioniert?

Schlüsselressourcen (Key Resources)

Welche Wirtschaftsgüter benötige ich, um meine Geschäftsidee erfolgreich zu betreiben?

Schlüsselpartnerschaften (Key Partnerships)

Welche Lieferanten und Partner sind zum Gelingen meines Geschäftsmodells notwendig?

Kostenstruktur (Cost Structure)

Welches sind die größten Kostentreiber, die für die Ausführung meines Geschäftsmodells notwendig sind?

Leitfaden zur Arbeit an der Business Model Canvas

Es gibt keine festgelegte Reihenfolge, wie man die Felder der BMC befüllen muss. Jedoch zeigen unsere Erfahrungen, dass ein Start mit der/den bestehenden Zielgruppe/n leicht von der Hand geht. Sollte es sich um mehrere Zielgruppen handeln, ist die Verwendung von farblich unterschiedlichen Post-its über die gesamte BMC sinnvoll. Danach folgt eine stichwortartige Beschreibung des Wertangebots in der Mitte und schon hier ist es oft gar nicht so einfach, das bestehende oder zukünftige Wertversprechen kurz und präzise zu beschreiben. Im Anschluss empfiehlt sich wieder ein Sprung nach rechts, um die Kundenbeziehungen und die dazugehörigen Kanäle zu bestimmen. Nun noch die Einnahmequelle(n) unten definieren und die rechte Seite ist geschafft.

Im weiteren Verlauf empfiehlt es sich, die Schlüsselaktivitäten – also die Dinge, die die Organisation bewerkstelligen muss, um das Geschäftsmodell erfolgreich zu betreiben – festzuhalten. Welche Ressourcen dafür benötigt werden, beschreibt das Feld darunter. Jetzt die Partner, die zum Betrieb der Organisation essentiell sind, danach kurz die größten Kostentreiber – fertig ist die Business Model Canvas.

Und wie so oft im Leben kann es hilfreich sein, die Business Model Canvas nach der berühmten Nacht Schlaf noch einmal zu begutachten. Eventuell findet sich noch die ein oder andere griffigere Bezeichnung. Aber: Eine BMC ist kein Hochglanzmagazin! Halten Sie die Formulierungen einfach und übersichtlich, arbeiten Sie am besten mit Stichworten. Überfrachten Sie die Canvas nicht, im Zweifel verzichten Sie eher auf ein Detail. Das Ziel muss es sein, dass die BMC zum Schluss so gestaltet und ausformuliert ist, dass sie wirklich alle Personen in der Organisation auf Anhieb verstehen.

Kritik an der der BMC

Wie wir alle, so ist auch die BMC nicht perfekt. Als größtes Defizit wird ihr häufig angekreidet, dass weder Markt noch Wettbewerb berücksichtigt werden. Hier ist ein separates Tool notwendig, um die äußeren Einflüsse, die auf ein Geschäftsmodell wirken, zu beschreiben. Sofern Sie einen kompletten Businessplan benötigen, um Ihr Projekt eventuell bei einem Investor oder einem Kreditinstitut zu pitchen, ist die Business Model Canvas nur ein Teilelement. Gerade zum Thema Finanzen müssen in diesem Fall weitere Punkte wie Kapitalbedarf & -beschaffung, Liquiditätsplanung und Rentabilität beachtet und detaillierter beschrieben werden. Aus den aufgeführten Nachteilen nun zu schließen, dass die Arbeit an der BMC keinen Wert stiftet, würden wir als Agentur entschieden zurückweisen, denn…

Fazit zur Business Model Canvas

Für die Strategiearbeit mit unseren Kunden ist die BMC zu einem der wichtigsten Tools geworden! Sie verschafft einen einzigartigen Überblick zur Vermessung des bestehenden Geschäftsmodells und zeigt auf, wo & wie Innovationen oder Optimierungsmaßnahmen auf die gesamte Unternehmensform wirken. Für alle Strategen und Geschäftsentwickler also ein Muss…

Weitere Informationen und Templates zum Download gibt es unter: www.strategyzer.com